Suche
  • Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Sein & Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege

Aktualisiert: Mai 11


Bundesweiter Tag des offenen Denkmals am 12. September 2021

Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz jährlich den Tag des offenen Denkmals® in Deutschland. Was die Organisation und Durchführung so einzigartig macht, ist die starke Partnerschaft zu den Veranstaltern. Nur durch das Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit mit Organisatoren der Länder, Städte und Kommunen, der Kirchen, Verbände, Vereine, Denkmalbehörden und der privaten Denkmaleigentümer und Bürgerinitiativen lässt sich eine so große und bundeslandübergreifende Kulturveranstaltung realisieren. Am Tag des offenen Denkmals stehen die Türen tausender Denkmale offen und sind für interessierte Besucher frei zugänglich.


Das Motto 2021: Sein & Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege

Die „echte“ Begegnung vor Ort, am Denkmal ist unersetzbar. Historische Orte mit allen Sinnen erlebbar zu machen, die Fragen der Interessierten unmittelbar zu beantworten und mit vielen anderen Menschen an einem Tag mit dem gleichen Ziel aktiv zu sein, das macht den Tag des offenen Denkmals als bundesweites Event so einzigartig für alle Akteure. Dabei ist es für den Betrachter manchmal gar nicht so einfach, sich von Denk-malen nicht „täuschen“ zu lassen. Denn oftmals sind Denkmale erst auf den zweiten Blick als solche zu erkennen oder aber täuschend echte Materialien und illusionistische Fassaden führen uns buchstäblich an der Nase herum: „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ lautet das Motto 2021 und ist damit am Puls der Zeit. Denn stärker als je zuvor rückt die Frage nach dem Wahren in Gesellschaft, Politik und sozialen Medien in den Fokus: Sind die Dinge wirklich so, wie sie scheinen?



Sein & Schein: Kein Schloss in England stattdessen die Wiederbelebung vergangener Baustile im Schloss Friedelhausen, Lollar (Hessen). ©Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz


So machen unsere europäischen Nachbarn und andere Länder ihre Denkmale erlebbar: www.europeanheritagedays.com


Kultur digital erleben

Deutschlands größtes Kulturevent fand 2020 Corona-bedingt überwiegend digital statt. Damit folgten viele Veranstalter der Empfehlung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und ließen sich auf das Experiment ein. Veranstalter, die vor Ort für Sicherheitsstandards sorgen konnten, begingen den Tag des offenen Denkmals in gewohnter Manier. Auch 2021 werden digitale Denkmal-Formate wie Videoführungen, Podcasts und 360°-Panoramen die Erlebniswelt der Veranstaltung bereichern – unabhängig davon, wie sich die Lage der Corona-Pandemie im September 2021 darstellen wird.


Weiter Information: www.tag-des-offenen-denkmals.de



Denkmale digital erleben ©Shutterstock/M.L. Preiss u. Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen